Historie

Am 12.10.1966 wird die Tennisabteilung der SpVgg Holzgerlingen gegründet. 42 Mitglieder auf zwei Plätzen, die erst noch gebaut werden müssen. Im November 1966 stimmt der Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung dem Bau zu und am 6. Mai 1967 ist es soweit – die Plätze sind spielbereit. Sie befinden sich dort, wo heute neben dem Stadion ein Hügel steht. Das Tennishäuschen ist heute die Hütte vom Waldkindergarten. Es wird 1972 gemeinsam mit dem dritten Tennisplatz eingeweiht. Wer genau hinsieht, der sieht hinter dem Häuschen noch die Tenniswand stehen. Von Beginn an ist die Nachfrage nach Aufnahme größer als das Fassungsvermögen des Vereins, die Warteliste ist in den 70ern lang. 1978 wird ein vierter Platz eröffnet. Die Abteilung ist auf 200 Mitglieder angewachsen.

Stetiges Wachstum zeigt sich in den Folgejahren, jetzt auch im Jugendbereich. Durch die Lage besteht keine Möglichkeit, die Anlage zu vergrößern, deswegen wird 1988 mit dem Bau einer komplett neuen Anlage am heutigen Clubgelände Hartwasen-Lachen begonnen. Im November 1988 steht die Tennishalle. Am 26.04.1989 sind sieben Freiplätze und das Clubhaus startklar. Die Anlage liegt sehr schön, mit dem bewirtetem Clubhaus und der großen Terrasse mit Blick auf die Plätze hat man beste Bedingungen.

In Deutschland boomt dank Steffi, Boris und Michael der Tennissport. Die Warteliste war trotz der neuen Anlage immer noch nicht abgebaut. Deswegen wurden 1991 drei weitere Plätze (8 bis 10) in Betrieb genommen. Anfang der 90er hat die Tennisabteilung 620 Mitglieder und gehört – auch heute noch – zu den größten Tennisclubs im Bezirk. Sportlich sind diese Jahre bis heute die erfolgreichste Zeit im Holzgerlinger Tennis. Die Herrenmannschaft spielt so hoch wie nie und Holzgerlinger Jugendspieler spielen erfolgreich auf Meisterschaften im Bezirk und im WTB.

Ende der 90er Jahre sind trotz zurückgehendem Interesse am Tennis alle denkbareren Mannschaften in jeder Altersklasse gemeldet. Der „familientaugliche Breitensport“ rückt in den Mittelpunkt.

Bei Hobbyturnieren platzt die Anlage aus allen Nähten, sportlich muss der Verein Abwanderungen verkraften und mit Damen und Herren ganz unten neu anfangen. Senioren- und Jungseniorenmannschaften spielen erfolgreich auf Verbandsebene.

In den Jahren ab 2000 wird verstärkt auf die Jugend gesetzt. Mit Erfolg. Die Anzahl der Tennis spielenden Mädchen und Jungs nimmt zu, die Mitgliederzahlen stabilisieren sich. Heute spielen im Verein bei 320 Mitgliedern über 100 Jugendliche. 21 Mannschaften (9 Jugend, 10 Aktive und Senioren, 2 Hobby) sind am Spielbetrieb gemeldet. Aktive zwischen 7 und 86 Jahren stehen auf dem Platz.